Das Haarkleid von Pflanzen

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Familie der Lippenblütler (Lamiaceae)

Der Rosmarin (Rosmarinus officinalis) besitzt nach unten eingerollte Nadelblätter. Auf der Unterseite findet sich ein durch Haare verstellter Spalt. Die dem Gasaustausch dienenden Spaltöffnungen sind in diesem Spalt auf der Blattunterseite „versenkt“. Die Haare des Blattspaltes dienen als Verdunstungsschutz an heissen Tagen, indem sie über den Spaltöffnungen eine windstille Oberfläche schaffen. Die Nadelblätter des Rosmarins weisen auch zahlreiche Köpfchenhaare auf, deren ätherische Öle für Menschen sehr schmackhaft sind.

Blühender Rosmarinzweig mit Nadelblättern (

Unterseite eines Nadelblattes. Der durch das Einrollen der Blattränder entstandene Spalt wird von zahlreichen Borstenhaaren aufgefüllt. Auf der Blattoberfläche sind Köpfchenhaare zu finden. REM-Bild, Massstab = 0.4mm
Mehrzelliges Köpfchenhaar, bei dem sich die Haube mit den ätherischen Ölen bereits abgelöst hat. REM-Bild, Massstab = 0.03mm
Querschnitt durch eingerolltes Nadelblatt. Die Borstenhaare der Blattunterseite gelangen durch die Einrollung scheinbar ins „Innere“ des Nadelblattes. REM-Bild, Massstab = 0.3mm
Blick ins Innere eines Nadelblattes. Einzelnes Köpfchenhaar zwischen Spaltöffnungen. Erstaunlicherweise stehen sie hier auf Ausstülpungen, da der Transpirationsschutz schon durch die Einrollung des Blattes und die Haarbedeckung gewährleistet wird. REM-Bild, Massstab = 0.02mm