Schattenterrasse

Schattenterrasse

Durch einen Eiben- und Buchsbaumwald hindurch führt ein versteckter Weg. Im Hochsommer findet man hier immer ein kühles Plätzchen.
Einheimische und fremdländische Farne, zum Teil in Grösse von Baumfarnen, fühlen sich wohl. Erwähnenswert ist die Nagelfluhwand, in deren Ritzen sich Hungerblümchen (Draba aizoides), Hügel-Gänsekresse (Arabis collina) und Hasenohr-Habichtskraut (Hieracium bupleuroides) festkrallen.

Christa Gerber

Christa Gerber (Gärtnerin): „Ich staune immer wieder, wie grossartig sich Pflanzen auch an neue Orte ausserhalb der Heimat anpassen können.“